Skip to main content

Zuverlässiges Staubsaugen mit einem Saugroboter mit Lasernavigation (Die besten 6 Modelle 2021)

Zuverlässiges Staubsaugen mit einem Saugroboter mit Lasernavigation (Die besten 6 Modelle 2021)

Proscenic M8 PRO WLAN Saugroboter mit Lasernavigation

Staubsauger-Roboter sind ähnlich aufgebaut wie die beliebten Rasenmäh-Roboter. Zu den innovativen Haushaltshelfern gehören die Saugroboter mit Lasernavigation. Grundsätzlich verfügen diese selbstfahrenden Roboter über Sensoren, damit diese Hindernisse rechtzeitig erkennen können.

 

Erfahren Sie hier im Ratgeber, was Modelle mit Lasernavigation sind, welche Besonderheiten diese besitzen und worauf es beim Kauf ankommt. Ebenso haben Sie hier die Möglichkeit, ein passendes Modell zu finden.

 


Unsere Top 6 Empfehlung für Saugroboter mit Lasernavigation

 


Was ist ein Saugroboter?


Die meisten Saugroboter sind kreisrund und sehr flach gebaut. Es handelt sich hierbei um akkubetriebene Saugmaschinen, welche selbständig den Weg durch den Raum finden und dabei Schmutzpartikel über eine integrierte Saugdüse aufnehmen.

 

Die Oberseite eines Saugroboters ist meist unspektakulär. Neben diversen Statusleuchten und Bedienknöpfen finden Sie häufig auch ein LCD- oder LED-Display. Moderne Saugroboter lassen sich heute per Smartphone-App programmieren und steuern. Selbst über Amazon Alexa können Sie diese Roboter mittlerweile per Sprachsteuerung bedienen. Zu diesem Zweck verfügen viele Geräte über eine WLAN-Konnektivität.

 

An den Seiten sind Saugroboter mit unterschiedlichen Sensoren ausgestattet. Diese verhindern, dass der Roboter gegen Möbel stößt und diese beschädigt. Ebenso sorgen die Sensoren dafür, dass dieser nicht versehentlich die Treppe hinunterfällt. Die Sensoren werden auch benötigt, um diejenigen Stellen zu erkennen, die bereits gesaugt worden sind. Auf die Lasernavigation kommen wir noch zu sprechen.

 

Interessant ist die Unterseite der Geräte. Die meisten Saugroboter werden von zwei breiten Rädern mit Gummibereifung angetrieben. Im vorderen Bereich ist eine spezielle Lenkrolle verbaut, mit dem der Saugroboter seine Richtung ändern kann.

 

Damit der Staub zuverlässig zur unten angebrachten Saugdüse transportiert werden kann, befinden sich vorne meist noch je eine rotierende Staubbürste an beiden Seiten. Somit lassen sich auch aus Ecken relativ gut die Schmutzpartikel auffangen.

 


Was bedeutet Lasernavigation?


Die Lasernavigation unterstützt eine vollständig freie Navigation im Raum. Im vorderen Bereich eines Saugroboters mit dieser Technik sind rotierende Laserscanner im Einsatz. Mit diesen können Abstände und Winkel von anderen Objekten genau erfasst und zu sich selbst in Bezug gebracht werden.

 

Zu den modernsten Saugrobotern gehören die Modelle mit Light Detection and Ranging, kurz LiDAR. Der umgebende Raum wird exakt erfasst. Selbst bei völliger Dunkelheit können diese Saugroboter arbeiten. Sie arbeiten besonders effizient und sorgen für keine Kollisionen gegen Möbel mehr.

 

Dank integrierter Computertechnik wird für jeden Raum eine sogenannte Reinigungskarte erstellt. Auf diese Weise lässt sich der Raum noch schneller und präziser saugen, als von Modellen mit herkömmlicher Sensortechnologie.

 

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Saugroboter mit Lasernavigation nicht gerade preisgünstig sind. Die Preisspanne reicht hier von rund 200 bis 750 Euro.

 


Darauf sollten Sie beim Kauf eines Saugroboters mit Lasernavigation achten!


Wenn Sie Interesse an einem leistungsstarken Saugroboter mit Lasernavigation haben, dann möchten wir Ihnen noch die folgenden Kaufkriterien empfehlen.

 

Die Saugleistung

Beachten Sie bitte, dass die Saugleistung eines Staubsauger-Roboters keinesfalls mit einem herkömmlichen Staubsauger gleichzusetzen ist. Die meisten Saugroboter kommen auf eine Saugleistung von durchschnittlich 1.300 Pascal.

 

Für ein regelmäßiges Entfernen von leichten Staubansammlungen und Krümeln reicht die Leistung jedoch aus. Auch niederflorige Teppiche bereiten in aller Regel kein Problem. Bei hochflorigen Ausführungen haben jedoch die meisten Roboter das Problem, überhaupt auf den hohen Teppich zu kommen.

 

Mehr als 25 mm können die meisten Modelle nicht überwinden. Für sämtliche Glattböden ist die Leistung jedoch ausreichend.

 

Die Akkulaufleistung

Die Akkuleistung ist entscheidend, wie lange ein Saugroboter zuverlässig seinen Saugdienst verrichten kann. Hier gibt es enorme Unterschiede. Einige Saugroboter müssen nach etwa 60 bis 75 Minuten ihre Ladestation anfahren, andere schaffen sogar 200 Minuten, wie zum Beispiel das Modell von ECOVACS.

 

In diesem Zusammenhang sollten Sie beim Kauf auch auf die Akku-Ladedauer achten. Diese liegt durchschnittlich bei 3 Stunden. Achten Sie beim Kauf darauf, dass sich die Ladestation im Lieferumfang befindet. Auch hier hat es schon Ausnahmen gegeben.

 

Die Reinigungsart

Mithilfe von Sensoren kann ein Saugroboter den Wohnraum selektiv oder intelligent reinigen. Er kann dabei das Zufallsprinzip nutzen und wild quer durch den Raum fahren, oder er erstellt zuvor einen Reinigungsplan und erstellt zuvor vom Raum eine Karte. Letztere Vorgehensweise ist effizienter und schneller.

 

Das Staubbehältervolumen

Auch wenn Sie einen Saugroboter beschäftigen, kommen Sie nicht umher, regelmäßig den Staubfangbehälter zu entleeren. Da Saugroboter ehedem recht klein sind, fällt auch der Behälter nicht allzu groß aus.

 

Saugroboter sind mit Behältern zwischen 0,4 und 0,6 Litern ausgestattet. Verständlicherweise kann ein traditioneller Staubsauger wesentlich mehr aufsaugen.

 

Die Handhabung

Wie zuvor erwähnt, lassen sich die meisten Modelle heute bequem per Smartphone-App bedienen. Ebenso finden Sie auch auf dem Gerät noch ein verdecktes Bedienpanel für manuelle Einstellungen. Zum Teil bieten die Hersteller Ihnen auch eine Sprachsteuerung, wie zum Beispiel mit ALEXA an.

 

Mithilfe einer App können Sie den Saugroboter

 

  • steuern,
  • Reinigungspläne erstellen,
  • Reinigungsmodus wechseln,
  • den gesamten Ablauf kontrollieren,
  • den Wohnraum kartieren.

 

Bei zu niedriger Akkuleistung fährt der Saugroboter automatisch wieder zu seiner Ladestation.

 

Die Sensoren

Herkömmliche Saugroboter unterstützen beispielsweise zur Navigation und zum Erkennen von Hindernissen

 

  • Stereoskop-Kameras oder einfache Kameras,
  • eine Gyroskopnavigation mit Beschleunigungsmessern,
  • Infrarotsensoren sowie
  • kombinierte Sensortechniken.

 

Die beste Navigation erhalten Sie jedoch mit einer Lasernavigation. Hierauf sind wir bereits weiter oben eingegangen. Achten Sie beim Kauf unbedingt darauf, dass der Saugroboter über Absturzsensoren verfügt. Auf diese Weise kann dieser nicht die Kellertreppe hinabfallen.

 

Die Lautstärke

Im Gegensatz zu herkömmlichen Staubsaugern sind die Saugroboter relativ leise. Sie erreichen durchschnittlich ein Betriebsgeräusch von 66 bis 70 dB(A). Dies entspricht einer Lautstärke eines normalen Gesprächs. Beispielsweise erreicht ein Haartrockner ein Betriebsgeräusch mit einer Lautstärke von 90 dB(A).

 


Unsere Top 6 Empfehlung für Saugroboter mit Lasernavigation

 

Fazit:

Zu den besten Staubsaugerrobotern gehören die Saugroboter mit Lasernavigation. Diese können ohne weitere Hilfsmittel mithilfe eines Lasers den gesamten Raum kartieren und finden somit die schnellste und effizienteste Reinigungsart.

 

Auf dem Markt werden jedoch unterschiedliche Modelle im höherpreisigen Segment angeboten. Bevor Sie sich entscheiden, empfehlen wir Ihnen diesbezüglich noch einen Preisvergleich durchzuführen.

 

Linkquellen:
https://tests-staubsauger.de/

https://www.vergleich.org/