Skip to main content

Eine Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe bietet ausreichend viel Spielraum (Top Empfehlung 2021)

Bei Kreissägen kommt es immer auf die maximale Schnitttiefe an. Hier sollten Sie zu einem Modell greifen, welches ausreichend Luft nach oben hat. Somit können Sie auch stärkere Werkstücke zuverlässig schneiden.

 

Erfahren Sie hier im Ratgeber, welche Besonderheiten Handkreissägen mit einer Schnitttiefe von 100 mm aufweisen und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch gleich die richtige Maschine finden.

 


Unsere Top Empfehlung für Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe

Makita 5103R Handkreissäge 2100 W

 


Was zeichnet eine Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe aus?


Zunächst unterscheiden sich diese Handkreissägen optisch nicht von anderen Modellen. Das robuste Motorgehäuse befindet sich mit dem Bügelhandgriff in aller Regel auf der linken Maschinenseite. Rechts ist das Kreissägeblatt montiert.

 

Das Sägeblatt ist nahezu vollständig von einer Schutzhaube abgedeckt, um Verletzungen zu vermeiden. Unterhalb befindet sich die Pendelhaube, welche während des Sägevorgangs nach hinten schwenkt.

 

Die Handkreissäge sitzt in einem Metallrahmen bzw. einem Auflagetisch, der meist mit einem ausziehbaren Parallelanschlag versehen ist. Bei Modellen mit 100 mm Schnitttiefe müssen Sie natürlich auf eine Staubabsaugung nicht verzichten.

 

Zu den Besonderheiten gehört das Kreissägeblatt. Um eine Schnitttiefe von 100 mm zu erreichen, muss das Sägeblatt entsprechend größer sein. Hierzu eignen sich Blätter mit einem Durchmesser von

 

  • 270 mm
  • 320 mm
  • 330 mm
  • 355 mm

 

Mit diesen Sägeblättern lässt sich zum Teil auch eine größere Schnitttiefe als 100 mm erreichen. Die meisten Modelle können seitlich bis wenigstens 45 Grad geneigt werden und ermöglichen somit einen horizontalen Gehrungsschnitt.

 

Zu den weiteren Besonderheiten gehört, dass Handkreissägen mit 100 mm Schnitttiefe eine ordentliche Motorleistung von um die 2.000 Watt oder mehr besitzen.

 


Darauf sollten Sie beim Kauf achten


Handkreissägen mit einer Schnitttiefe von wenigstens 100 mm gehören zu den professionellen Sägemaschinen. Die folgenden Kaufkriterien können Ihnen ggf. weiterhelfen.

 

Motorleistung

Je höher die Motorleistung ist, umso kraftvoller kann eine Handkreissäge auch härtere Holzarten sägen. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Modelle wenigstens 2.000 Watt und mehr erreichen.

 

Es werden aber auch Handkreissägen mit 1.800 Watt angeboten, die sich in Bezug auf ihre Sägeleistung nicht verstecken müssen. Empfohlen werden jedoch Modelle mit mindestens 2.000 Watt.

 

Sägeblatt

Um möglichst viele unterschiedliche Werkstücke sicher zu schneiden, empfehlen wir Ihnen Hartmetall-Sägeblätter. Die meisten Modelle besitzen eine Standardbohrung von 30 mm. Damit können Sie diese Sägeblätter auch auf Maschinen unterschiedlicher Hersteller montieren.

 

Unterschiede gibt es jedoch beim Sägeblatt-Durchmesser. Hierauf sind wir schon weiter oben eingegangen. Achten Sie beim Nachkauf daher immer auf die passende Größe. Es ist hilfreich, wenn Sie sich einmal über einen speziellen Sägeblatthersteller informieren. Hier finden Sie beispielsweise auch Sägeblätter mit unterschiedlicher Zahnung. Diese eignen sich für grobe bis feine Sägearbeiten.

 

Auflagetisch

Die Auflagetische bzw. Sägegestelle bestehen meist aus Aluminium. Um möglichst flexibel arbeiten zu können, sollten Sie auf einen ausziehbaren Parallelanschlag achten. Damit lassen sich über größere Strecken überaus saubere Geradeausschnitte ausführen.

 

Hochwertige Handkreissägen besitzen auf der Tischunterseite spezielle Halterungen, an denen Sie bei Bedarf eine Führungsschiene befestigen können. Auf diese Weise können Sie noch bessere Ergebnisse erzielen, zumal die Handkreissäge federleicht auf der Schiene von einer Seite zur anderen geführt werden kann.

 

Winkeleinstellung

Auch bei einer Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe macht es Sinn, wenn eine Winkeleinstellung für einen horizontalen Gehrungsschnitt verfügbar ist. Bei einigen Modellen können Sie sogar das Sägeblatt um bis zu 60 Grad neigen.

 

Beachten Sie, dass ein Winkelschnitt eine geringere Schnitttiefe erreicht. Bei 45 Grad sind diese dann nur um die 80 mm.

 

Technische Features

Die meisten Handkreissägen mit 100 mm Schnitttiefe sind im höherpreisigen Segment zu finden. Die Hersteller sparen daher nicht mit weiteren technischen Highlights. Hierzu gehören zum Beispiel

 

  • ein Sanftanlauf bzw. Anlaufstrombegrenzung, um die Kante des Werkstücks nicht zu beschädigen
  • eine Wiederanlaufsicherung, die verhindert, dass sich die Säge nach einem Stromausfall sofort wieder mit voller Drehgeschwindigkeit einschaltet
  • ein Anschluss für einen Staubsauger, mit dem der Sägestaub zuverlässig abtransportiert wird
  • ein Führungslaser, der die Schnittlinie auf dem Werkstück genau anzeigt
  • eine integrierte LED-Arbeitsleuchte

 

Preisgestaltung

Wie zuvor erläutert, sind diese Sägemaschinen nicht gerade preisgünstig. Zu einem noch attraktiven Preis-Leistungsverhältnis werden zum Beispiel die Handkreissägen mit 100 mm Schnitttiefe von Makita angeboten. Diese sind zwischen 350 und 800 Euro zu finden.

 

Teurer wird es bei den Profi-Marken Festool und Mafell, die sich vornehmlich an gewerbliche Handwerker richten. Hier kosten die Handkreissägen mit großer Schnitttiefe zwischen 2.000 und 2.500 Euro.

 


Unsere Top Empfehlung für Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe

Makita 5103R Handkreissäge 2100 W

 

Fazit:

Wenn Sie sehr dicke Werkstücke sägen müssen, dann kommen Sie um eine Handkreissäge mit 100 mm Schnitttiefe nicht herum. Diese leistungsstarken Sägemaschinen sind etwas größer und leistungsstärker ausgeführt als herkömmliche Handkreissägen. Sie gehören quasi schon zu den Profi-Modellen.

 

Bevor Sie sich für eine bestimmte Handkreissäge entscheiden, können Sie durch einen Preisvergleich vielleicht noch den einen oder anderen Euro sparen.

 

Linkquellen:
https://saegehandbuch.de/