Skip to main content

Tischkreissäge oder Kappsäge – dies sind die Unterschiede (Die besten 8 Modelle 2021)

Tischkreissäge oder Kappsäge – dies sind die Unterschiede (Die besten 8 Modelle 2021)

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC

 

Als Hobbyheimwerker stehen Sie häufig vor der Frage, ob Sie sich eine Tischkreissäge oder doch lieber eine Kappsäge anschaffen sollten. Die Tischkreissäge ist ein beliebter Klassiker für gerade Sägeschnitte von größeren Werkstücken. Mit einer Kappsäge lassen sich präzise Latten und Leisten auch auf Gehrung sägen.

 

In diesem Ratgeber sollen die Unterschiede zwischen Tischkreissägen und Kappsägen kurz vorgestellt werden. Abhängig des Einsatzzweckes können Sie hier auch gleich eine Kaufentscheidung treffen.

 


Unsere Top Empfehlung für Tischkreissägen

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC (2.100 Watt, Sägeblatt-Ø: 254 mm, Sägeblattbohr-Ø: 30 mm, im Karton)

 


Unsere Top Empfehlung für Kapp & Gehrungssägen

Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL (1.600 Watt, inkl. Sägeblatt-Ø: 216 mm, im Karton)

 


Die Vorzüge einer Tischkreissäge


 Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC

 

Tischkreissägen sind mit und ohne Standgestell erhältlich. Diese Sägemaschinen sind schon recht preisgünstig erhältlich. Auf dem großen Auflagetisch können Sie größere Bretter und dicke Holzbalken zuverlässig schneiden. Hierbei führen Sie das zu sägende Werkstück sicher an das rotierende Sägeblatt heran.

 

Zu beachten ist, dass Tischkreissägen ein schnelles Sägeergebnis liefern, jedoch der Sägeschnitt meist recht grob ausfällt. Grund hierfür ist, dass das Sägeblatt mit recht großen und weit abstehenden Sägezähnen versehen ist.

 

Mithilfe eines Parallelanschlages können Sie über größere Längen ein Werkstück sauber sägen. Professionelle Modelle bieten Ihnen zusätzlich noch einen Winkelanschlag, sodass auch Gehrungsschnitte möglich sind.

 


Die Vorzüge einer Kappsäge


 Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL

Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL

 

Die meisten Modelle sind als sogenannte Kapp- und Gehrungssägen ausgeführt. Diese Sägemaschinen sind relativ kompakt gehalten und werden mit einem kleinen Sägetisch geliefert.

 

Im Unterschied zu einer Tischkreissäge müssen Sie hier die Kreissäge über einen Griff durch das Werkstück führen. Auch wenn einige Modelle als Zug-Kappsäge ausgeführt sind, lassen sich damit nur recht schmale Werkstücke sägen.

 

Zu den Vorzügen gehört nicht nur die einfache Handhabung, sondern auch das präzise Sägeergebnis. Möchten Sie Holzleisten oder Laminatpaneele sägen, erreichen Sie mit einer Kappsäge letztlich ein besseres Ergebnis als mit einer Tischkreissäge.

 

Meistens sind Kappsägen mit einem drehbaren Auflageteller versehen, der sich gradgenau einstellen lässt. Ebenso kann auch die Säge selbst auf einfache Weise zur Seite geneigt werden. Somit sind Winkelschnitte in jeder Position möglich.

 


Wofür soll sich der Heimwerker entscheiden?


Die Frage kann leider so nicht beantwortet werden. Hier kommt es immer auf den Einsatzzweck an. Wenn Sie häufiger große Werkstücke in der Länge sägen müssen, dann ist die Tischkreissäge die richtige Wahl. Wenn Sie Balken und Leisten kürzen und ein sauberes Sägeergebnis bevorzugen, dann sollten Sie zu einer Kappsäge greifen.

 

Ideal wäre natürlich eine Kombination von beiden Geräten. Ambitionierte Heimwerker sollten daher überlegen, ob sie sich nicht beide Sägemaschinen anschaffen.

 


Vorteile der Tischkreissäge


Folgende Vorzüge bietet Ihnen eine Tischkreissäge:

 

  • relativ saubere gerade Ausschnitte sind möglich
  • einfacher Sägeblattwechsel
  • Verwendung von Parallel- und Winkelanschlag möglich
  • Tischverlängerungen meist vorhanden
  • effizientes und schnelles Sägen
  • großer Auflagetisch in bequemer Arbeitshöhe
  • ideal für große und unhandliche Werkstücke geeignet
  • schon recht preisgünstig erhältlich
  • geeignet für den privaten und gewerblichen Bereich
  • einfache und sichere Handhabung

Unsere Top 8 Empfehlung für Tischkreissägen

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC (2.100 Watt, Sägeblatt-Ø: 254 mm, Sägeblattbohr-Ø: 30 mm, im Karton)
Bosch Professional Tischkreissäge GTS 635-216 (1600 Watt, Sägeblatt-Ø: 216 mm, Sägeblattbohr-Ø: 30 mm, im Karton)
Metabo 6.00668.00 TS 254 Tischkreissäge
Scheppach Tischkreissäge HS100S (2000W, Sägeblatt Ø250mm, Schnitthöhe 85mm, Tischgröße mit Verbreiterung 642 x 940 mm, Tischhöhe 830mm)
Einhell Tischkreissäge TE-CC 250 UF (max. 2000 W, Ø250 x ø30 mm Sägeblatt, 0-78 mm Schnitthöhe, Softstart, faltbar, Parallel- und Quer-/Winkelanschlag)

 


Vorteile einer Kappsäge


Natürlich bietet auch die Kappsäge etliche Vorzüge:

 

  • Sägeschnitt erfolgt durch Absenken des Kreissägeblattes
  • kompakte Abmessungen
  • präzise Winkeleinstellung mit Skaleneinteilung möglich
  • beweglicher Auflageteller
  • ideal für Gehrungsschnitte geeignet
  • unterschiedliche Sägeblätter stehen zur Auswahl
  • dünne Werkstücke können gesägt werden
  • es lassen sich auch horizontale Winkelschnitte ausführen
  • akkubetriebene Modelle sind ebenfalls vorhanden
  • sichere Handhabung

Unsere Top 8 Empfehlung für Kapp & Gehrungssägen

Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL (1.600 Watt, inkl. Sägeblatt-Ø: 216 mm, im Karton)

 


Kaufkriterien – Tischkreissäge oder Kappsäge?


Bosch Professional Tischkreissäge GTS 635-216

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 635-216

 

Sowohl bei den Tischkreissägen als auch bei den Kappsägen gibt es einige Unterschiede, die beim Kauf zu beachten sind.

 

Maschinenleistung

Tischkreissägen für den Heimwerkerbereich erreichen eine Nennaufnahmeleistung von rund 2.000 Watt. Sie erreichen damit eine Leerlaufdrehzahl von etwa 3.000 bis 5.500 Upm.

 

Kappsägen sind etwas leistungsschwächer und kommen auf eine Nennaufnahmeleistung von rund 1.600 Watt. Dennoch können diese Sägemaschinen damit eine Leerlaufdrehzahl von 5.000 Upm erreichen.

 

Sägeblattdurchmesser

Tischkreissägen sind mit unterschiedlich großen Sägeblättern ausgestattet. Sie finden hier Modelle mit einem Durchmesser von

 

  • 216 mm
  • 250 mm
  • 254 mm
  • 315 mm

 

Bei Kappsägen sind die Sägeblätter meist etwas kleiner ausgeführt. Aber auch hier finden Sie Durchmesser von

 

  • 210 mm
  • 216 mm
  • 254 mm

 

Die Aufnahmebohrung ist bei beiden Gattungen mit 30 mm gleich.

 

Schnittbreite

Die Schnittbreite gibt an, wie breit das zu sägende Werkstück sein darf, damit es von der Sägemaschine durchtrennt werden kann. Bei Tischkreissägen geben die Hersteller lediglich die Tiefe des Sägetischs als Anhaltspunkt an. Jedoch können Sie individuell lange bzw. breite Werkstücke darauf schneiden.

 

Bei Kappsägen ist die Schnittbreite relativ begrenzt. Sie finden hier Werte zwischen 120 und 320 mm. Achten Sie auf eine ausreichende Schnittbreite, wenn Sie zum Beispiel Laminatpaneele sägen möchten. Abhilfe schaffen die Zug-Kappsägen, die eine größere Schnittbreite besitzen.

 

Schnitttiefe

Mit der Schnitttiefe wird angegeben, wie dick das zu sägende Werkstück sein darf, damit das Kreissägeblatt dieses durchschneiden kann. Bei Tischkreissägen erreichen Sie durchschnittlich eine Schnitttiefe von 70 bis 100 mm.

 

Kappsägen kommen auf eine Schnitttiefe zwischen 55 und 95 mm.

 

Winkeleinstellung

Das Sägeblatt einer Tischkreissäge können Sie bis etwa 47 Grad zu einer Seite neigen. Bei Kappsägen lässt sich der Sägekopf sogar bis zu 60 Grad neigen.

 

Horizontale Winkelschnitte sind bei einer Tischkreissäge nur mit einem optionalen Winkelanschlag möglich. Dieser wird nicht immer mitgeliefert. Bei Kapp- und Gehrungssägen ist der Auflageteller beweglich gelagert und kann gradgenau eingestellt werden. Damit können mit einer Kappsäge saubere Winkelschnitte erzeugt werden.

 


Unsere Top Empfehlung für Tischkreissägen

Bosch Professional Tischkreissäge GTS 10 XC (2.100 Watt, Sägeblatt-Ø: 254 mm, Sägeblattbohr-Ø: 30 mm, im Karton)

 


Unsere Top Empfehlung für Kapp & Gehrungssägen

Bosch Professional Paneelsäge GCM 8 SJL (1.600 Watt, inkl. Sägeblatt-Ø: 216 mm, im Karton)

 

Fazit:

Die Frage Tischkreissäge oder Kappsäge ist ein wichtiges Thema beim Kauf einer Kreissäge. Beide Modelle haben ihre Vorzüge. Mit einer Tischkreissäge können Sie recht schnell größere Werkstücke in der Länge schneiden. Jedoch leidet hier unter Umständen die Qualität.

 

Bei Kappsägen ist das Sägeergebnis sauberer. Damit lassen sich auch individuelle Winkelschnitte ausführen. Diese Sägemaschinen sind jedoch etwas teurer. Ideal wäre die Anschaffung beider Modelle. Bevor Sie sich endgültig entscheiden, sollten Sie für jede Maschinengattung einen Preisvergleich durchführen.

 

Linkquellen:
https://www.kappsaege-ratgeber.de/

https://www.haus-heimwerker.de/