Skip to main content

Die Wippsäge als zuverlässiger Helfer zum Brennholz schneiden (Die besten 8 Modelle 2021)

Die Wippsäge als zuverlässiger Helfer zum Brennholzschneiden (Die besten 8 Modelle 2021)

Scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720

 

Wenn Sie einen Kaminofen besitzen und regelmäßig hierfür Feuerholz sägen müssen, dann kann sich die Anschaffung einer Wippsäge für Sie lohnen. Diese große Kreissäge ist in der Lage, auch dickere Baumstämme zuverlässig in handliche Stücke zu schneiden.

 

Erfahren Sie hier im Ratgeber, welche Besonderheiten Wippkreissägen aufweisen, wie sie funktionieren und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Wenn Sie möchten, können Sie hier auch gleich eine Kaufentscheidung treffen.

 


Unsere Top 8 Empfehlung für Wippsägen

Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge, 400 V
scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 – 380-420V | 4500W | Sägeblatt Ø 700mm | Schnitthöhe 60-240mm | max. Scheitholz 370 x 240 mm | Wendeschnitt max. 250 mm
scheppach Wippkreissäge/Brennholzsäge HS730 – 400V | 4500W | Sägeblatt 700 mm |
Scheppach Wippkreissäge HS410 (2200 Watt, Sägeblatt- Ø 405mm, Schnitt- Ø 135mm, Schnittlänge bis 1330mm, Drehzahl 2800 min-1, robust) inkl. Längenanschlag
scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 -230V | 2100W | Sägeblatt Ø 700mm | Schnitthöhe 60-240mm | max. Scheitholz 370 x 240 mm | Wendeschnitt max. 250 mm
SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge Brennholzsäge Säge 700mm Blatt Benzinmotor ***NEU***

 


Was zeichnet eine Wippsäge aus?


Bei einer Wippsäge handelt es sich um eine besondere Kreissäge, die ausschließlich zum Brennholzschneiden eingesetzt wird. Diese Sägemaschinen besitzen ein robustes Gestell aus lackiertem Stahlblech. Da diese Wippsägen in aller Regel sehr schwer sind und wenigstens 80 kg auf die Waage bringen, ist eine Achse des Gestells mit Transportrollen ausgestattet.

 

Sie können die Säge somit im Garten gut manövrieren. Im hinteren Bereich befindet sich auf einer Seite ein starker Motor, der das an der Motorwelle montierte Kreissägeblatt antreibt. Dieses sitzt senkrecht im 90 Grad Winkel auf der Motorwelle.

 

Zur Sicherheit ist das Sägeblatt vollständig von einer Schutzabdeckung umgeben. Vor der Säge ist eine V- oder U-förmige Wippe mit einem breiten Handgriff montiert. In der Wippe ist auf der rechten Seite eine Aussparung zu finden, in welche das rotierende Sägeblatt beim Sägen eintauchen kann.

 

Die Wippe ist über ein Drehgelenk federnd gelagert und kann auf einfache Weise gegen die Säge gedrückt werden. Hierbei öffnet sich die Schutzabdeckung und das Sägeblatt kann die Sägearbeit ausführen.

 

Sie müssen hier lediglich auf der linken Seite den zu sägenden Baumstamm in die Wippe einlegen. Durch Drücken der Wippe wird der Stamm in die gewünschte Länge gesägt und fällt anschließend auf der rechten Seite auf den Boden.

 

Mit einer kraftvollen Wippsäge können Sie sich das Brennholzsägen enorm vereinfachen. Auch wenn diese Sägemaschinen sehr groß sind, ist die Handhabung verhältnismäßig sicher. Bei Handkreissägen können Sie sich schneller verletzen.

 


Wie wird eine Wippsäge angetrieben?


SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge Brennholzsäge mit Benzinmotor

SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge Brennholzsäge mit Benzinmotor

 

Wippsägen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen und Leistungsklassen. Sie finden hier folgende Antriebsmöglichkeiten:

 

  • elektrisch betriebene Wippsägen mit 230 Volt Stromanschluss,
  • elektrisch betriebene Wippsägen mit 400 Volt Stromanschluss,
  • Wippsägen mit Benzinmotor und
  • Wippsägen, die über eine Zapfwelle eines Traktors angetrieben werden.

 


Wippsäge mit 230 Volt Stromanschluss


Scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 -230V

Scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 -230V

 

Im heimischen Bereich kommen am häufigsten Wippsägen mit 230 Volt Netzstromanschluss zum Einsatz. Sie benötigen für den Betrieb lediglich eine freie Steckdose oder im Garten eine Stromverlängerung, beispielsweise eine Kabeltrommel.

 

Gängige Modelle erreichen mit dieser Stromspannung eine Nennaufnahmeleistung von etwa 3.000 Watt. Damit lassen sich Leerlaufdrehzahlen von 2.800 Upm erreichen. Diese Heimwerker-Wippsägen reichen für den häuslichen Bereich meist aus.

 

Ausgestattet sind die 230 Volt Wippsägen mit einem Hartmetall-Sägeblatt mit 500 mm Durchmesser. Damit können Sie Baumstämme bis etwa 170 mm Durchmesser problemlos schneiden. Auf der beweglich gelagerten Wippe passen Baumstämme mit einer Länge von 250 bis 1.000 mm.

 

Sicherheit wird bei diesen Modellen großgeschrieben. Beispielsweise ist der Elektromotor mit einem Überlastschutz und einer Wiederanlaufsicherung bei Stromausfall ausgestattet.

 

Natürlich ist das Gestell mit Transportrollen ausgestattet, da diese Einstiegs-Wippsägen wenigstens 60 kg und mehr wiegen.

 

Anzumerken ist, dass einige Hersteller auch in der 230 Volt Sparte Wippsägen mit einem Sägeblattdurchmesser von 700 mm anbieten. Damit lassen sich dann Baumstämme mit einem Durchmesser bis 240 mm problemlos sägen. Die Leistung ist hier aber meist begrenzt.

 


Unsere Top 2 Empfehlung für Wippsägen mit 230V

Scheppach Wippkreissäge HS410 (2200 Watt, Sägeblatt- Ø 405mm, Schnitt- Ø 135mm, Schnittlänge bis 1330mm, Drehzahl 2800 min-1, robust) inkl. Längenanschlag
scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 -230V | 2100W | Sägeblatt Ø 700mm | Schnitthöhe 60-240mm | max. Scheitholz 370 x 240 mm | Wendeschnitt max. 250 mm

 


Wippsäge mit 400 Volt Stromanschluss


Scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 - 380-420V

Scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 – 380-420V

 

Wenn Sie häufiger Brennholz sägen müssen, dann empfiehlt sich eine Wippsäge mit 400 Volt Stromanschluss. Zum Einsatz kommen hier 400-V-Drehstrommotoren, die eine wesentlich höhere Leistung aufbringen können.

 

Mit einer solchen professionellen Wippsäge kommen Sie auf eine Nennaufnahmeleistung von 4.500 bis 5.500 Watt. Interessant ist, dass die Leerlaufdrehzahl im Vergleich zu den 230-V-Modellen jedoch stark abnimmt. Hier finden Sie rotierende Kreissägeblätter mit etwa 1.400 Upm.

 

Ausgestattet sind die 400-V-Wippsägen mit einem Hartmetallsägeblatt mit einem Durchmesser von 700 mm. Hiermit ist es möglich, Baumstämme bis 250 mm Stärke zu sägen.

 

Diese Wippsägen machen jedoch nur Sinn, wenn Sie über einen 400 Volt Drehstromanschluss verfügen. Die höhere Maschinenleistung müssen Sie vielfach mit einem etwas höheren Preis bezahlen. Diese Sägemaschinen werden unter anderem auch in der holzverarbeitenden Industrie eingesetzt.

 


Unsere Top 3 Empfehlung für Wippsägen mit 400V

Güde GWS 700 HM-2 Wippsäge, 400 V
scheppach Wippsäge Brennholzsäge HS720 – 380-420V | 4500W | Sägeblatt Ø 700mm | Schnitthöhe 60-240mm | max. Scheitholz 370 x 240 mm | Wendeschnitt max. 250 mm
scheppach Wippkreissäge/Brennholzsäge HS730 – 400V | 4500W | Sägeblatt 700 mm |

Wippsägen mit Benzinmotor


SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge mit Benzinmotor

SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge mit Benzinmotor

 

Wenn Sie im Außenbereich ohne störendes Netzstromkabel sägen möchten, dann sollten Sie sich nach einer benzinangetriebenen Wippsäge umsehen. Diese Sägemaschinen lassen sich völlig individuell einsetzen und verfügen durchschnittlich über eine Maschinenleistung von 9.000 Watt.

 

Auch bei Benzin-Wippsägen ist die Leerlaufdrehzahl relativ gering. Sie kommen hier meist auf etwa 1.600 Upm. Die Schnittleistung ist dagegen mit den 400-V-Modellen vergleichbar. Mit dem 700er Hartmetall-Sägeblatt schneiden Sie Baumstämme bis 250 mm.

 

Bei modernen Benzin-Wippsägen kommen 4-Takt-Benzin-Motoren zum Einsatz. Die vorgenannten 9.000 Watt entsprechen hier 12,2 PS. Beachten Sie, dass 4-Takt-Motoren eine aufwändigere Wartung benötigen. Neben dem Benzin als Treibstoff, müssen Sie sich auch um eine zuverlässige Ölschmierung kümmern.

 

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass diese Benziner recht schwer sind. Sie kommen schnell auf ein Maschinengewicht von mindestens 120 kg. Dafür ist das Gestell natürlich wieder mit Transportrollen ausgestattet.

 

Diese Benzin-Wippsägen lassen sich überall effizient einsetzen. Trotz des höheren Preises kann eine solche Sägemaschine vielleicht auch im heimischen Garten nützliche Hilfe leisten. In vielen Fällen nutzen Land- und Forstwirte diese Wippsägen.

 


Unsere Top Empfehlung für Wippsägen mit Benzinmotor

SCHEPPACH HS 720B Wippkreissäge Brennholzsäge Säge 700mm Blatt Benzinmotor ***NEU***

 


Wippsägen für die Zapfwelle eines Traktors


 Güde Zapfwellen Wippsäge GWS 700 ZR HM-2

Güde Zapfwellen Wippsäge GWS 700 ZR HM-2

 

Zu den professionellen Wippsägen gehören natürlich die vornehmlich in der Land- und Forstwirtschaft eingesetzten Modelle mit Zapfwellenantrieb. Im Gegensatz zu den vorgenannten Sägemaschinen wird das Sägeblatt nicht über einen Benzin- oder Elektromotor direkt angetrieben.

 

Diese Wippsägen verfügen über einen Keilriemenantrieb, der über eine Kardanwelle mit der Zapfwellenaufnahme eines Traktors verbunden wird. Die meisten landwirtschaftlichen Traktoren besitzen hinten einen solchen Anschluss für eine Zapfwelle. Hieran werden meist landwirtschaftliche Gerätschaften angeschlossen.

 

Wenn Sie mitten im Wald Holz schneiden müssen, dann können Sie direkt vor Ort diese Wippsäge einsetzen. Dabei wird die Sägemaschine hinten am Traktor befestigt. Die Gelenkwelle ist für eine Drehzahl von 540 Upm vorgesehen. Zu beachten ist, dass der Traktor selbst eine Motorleistung von wenigstens 20 PS aufweisen muss.

 

Diese Wippsägen für die Zapfwelle kommen auf ein hohes Eigengewicht von etwa 180 kg oder mehr. Die Arbeitsweise funktioniert ähnlich wie bei einer 230 Volt Wippsäge. Auch hier muss die Wippe gegen das 700 mm Hartmetallsägeblatt gedrückt werden.

 

Interessant ist jedoch, dass sich der Sägevorgang weitgehend automatisieren lässt. Sie finden diese Zapfwellen-Wippsägen diesbezüglich auch mit einem Förderband. Dies bedeutet, dass die abgesägten Holzstücke nicht nach rechts auf den Boden fallen, sondern über ein Förderband in die Höhe transportiert werden. Diese fallen dann zum Beispiel in einen Anhänger für den Weitertransport.

 

Wippsägen mit Zapfwellenanschluss sind für den heimsichen Bereich weniger interessant. Hervorzuheben ist, dass diese leistungsstarken Sägen eine Schnitttiefe bis 270 mm erreichen können. Wie zuvor dargelegt, werden diese Sägemaschinen meist in der Forst- und Landwirtschaft benötigt.

 

Weitere Infos: Wippsäge mit Förderband & Wippsäge mit Zapfwelle

 


Unsere Top 3 Empfehlung für Wippsäge mit Zapfwelle

 


Darauf sollten Sie beim Kauf einer Wippsäge achten!


Bevor Sie sich für eine Wippsäge entscheiden, sollten Sie genau überlegen, wie häufig Sie welche Materialien sägen müssen. Die folgenden Kaufkriterien sind vielleicht hilfreich.

 

Die Antriebsart

Unter Hinweis auf die vorgenannten Ausführungen müssen Sie sich zunächst entscheiden, welche Antriebsart für Sie in Frage kommt. Suchen Sie eine einfach zu bedienende Wippsäge, mit der Sie nicht allzu dicke Baumstämme für Ihren Kaminofen in Brennholz schneiden möchten, dann reicht ein 230 Volt Modell vollkommen aus.

 

Möchten Sie häufiger stärkere Baumstämme sägen, dann sind vielleicht die 400-V-Wippsägen oder Benzin-Wippsägen eine interessante Alternative. Ein Modell mit Zapfwellenantrieb ist dagegen meist nur für Land- und Forstwirte von Interessen.

 

Die Maschinenleistung

Hier müssen Sie wieder die Antriebsart berücksichtigen. Eine Wippsäge mit 230 Volt Anschluss kann zwischen 2.000 und 3.000 Watt besitzen. Damit lassen sich Ihre Gehölze im Garten problemlos sägen.

 

Erst ab einer Schnitttiefe von 250 mm sollten Sie auf eine kräftigere Wippsäge zurückgreifen. Hier kommen dann die 400-Volt-Modelle und die Benziner ins Spiel.

 

Sägeblatt und Schnitttiefe

Im Gegensatz zu einer Hand- oder Tischkreissäge verfügen Wippsägen über sehr große Sägeblattdurchmesser. Die Einstiegsmodelle fangen bei 500 mm an. Am häufigsten werden jedoch Hartmetallsägeblätter mit 700 mm Durchmesser verwendet.

 

Während bei einem 500 mm Sägeblatt eine Schnitttiefe von etwa 180 mm erreicht wird, kommen die großen 700 mm Modelle auf eine Schnitttiefe von 250 mm. Beachten Sie, dass auch 230-Volt-Wippsägen zum Teil mit einem 700 mm Blatt ausgestattet sind.

 

Leerlaufdrehzahl

Die Leerlaufdrehzahl ist bei Wippsägen sehr unterschiedlich. Je schneller sich ein Sägeblatt dreht, umso schneller wird auch das zu sägende Werkstück geschnitten. Jedoch sollten Sie beim Brennholzschneiden nicht unbedingt auf die Leerlaufdrehzahl achten.

 

Während ein 230-Volt-Modell sich mit 2.800 Upm recht schnell dreht, erreichen die 400-Volt-Wippsägen meist nur um die 1.400 Upm. Grund hierfür ist, dass der leistungsschwächere 230 Volt Motor sich schneller drehen muss, damit er dicke Baumstämme effizient schneiden kann. Die leistungsstarken Wippsägen kommen dagegen mit einer geringeren Drehzahl aus.

 

Sehr deutlich wird dies bei den Zapfwellen-Wippsägen, die lediglich eine Drehzahl von 540 Upm benötigen. Beim Kauf spielt die Drehzahl letztlich eine untergeordnete Rolle.

 

Das Gewicht

Leider sind alle Wippsägen recht schwere Werkzeugmaschinen. Die Spannbreite reicht hier von 60 bis 125 kg. Nicht umsonst statten die Hersteller das Sägegestell mit Transportrollen aus. Ein Umsetzen kann dennoch einiges von Ihnen abverlangen.

 

Am leichtesten sind die 230 Volt Wippsägen. Diese lassen sich auch mit 60 bis 70 kg noch verhältnismäßig gut im Garten manövrieren. Alle anderen Wippsägen mit stärkeren Antriebsarten wiegen wesentlich mehr.

 

Wenn Sie Ihre Wippsäge ehedem an einem Ort benutzen, spielt vielleicht das Eigengewicht für Sie eine untergeordnete Rolle.

 

Sicherheitsfunktionen

Wie eingangs erwähnt, sind Wippsägen relativ sicher in der Handhabung. Bei Elektromotoren sollten Sie auf einen Überlastschutz achten, der bei einer möglichen Überhitzung den Motor sofort ausschaltet.

 

Ein Wiederanlaufschutz wird bei Elektro-Wippsägen ebenfalls empfohlen. Sollte einmal der Strom ausfallen und die Sägemaschine danach wieder unter Strom stehen, wird verhindert, dass das Sägeblatt plötzlich wieder von alleine anspringt.

 

Die Wippe selbst verfügt meist über einen breiten Handgriff. Um sicher sägen zu können, müssen Sie mit beiden Händen die Wippe bedienen. Eine Hand kann somit nicht in das rotierende Sägeblatt geraten. Dennoch wird empfohlen, eine Maschine auszuwählen, welche über einen Not-Aus-Schalter verfügt.

 

Bei einigen Wippsägen ist die Wippe von außen mit einer gepolsterten Auflage versehen. Somit können Sie anstelle der Hände auch mit der Hüfte gegen die Wippe drücken. Zum Teil wird die Sägearbeit hierbei nochmals vereinfacht.

 

Fazit:

Wippsägen sind die ultimativen Helfer, wenn Sie Baumstämme in Brennholz verwandeln möchten. Diese leistungsstarken Kreissägen gibt es jedoch mit unterschiedlichen Antrieben. Für den gelegentlichen Einsatz reicht ein 230-Volt-Modell vollkommen aus.

 

Falls Sie ein bestimmtes Modell in die engere Wahl genommen haben, ist es ratsam, einen Preisvergleich durchzuführen. Auf diese Weise können Sie schnell noch etwas sparen.

 

FAQ – Häufige Fragen zum Thema Wippsäge

 

Welche Brennholzsäge ist die beste?

Einer der bekannten Hersteller von holzverarbeitenden Maschinen ist die Firma Güde. Im blauen Stahlblechdesign präsentieren sich die Wippsägen. In unserem Vergleich hat es das Modell Güde GWS 700 HM-2 mit 400 V Anschluss auf den 1. Platz geschafft. Recht bekannt ist auch die Marke Scheppach. Auf dem 2. Platz liegt die Scheppach Brennholzsäge HS720 – 380-420V, dicht gefolgt von der Scheppach Wippkreissäge HS410, die nur einen 230 Volt Anschluss benötigt.

 

Welches Sägeblatt für Brennholzsäge?

Herzstück einer Wippsäge ist das Sägeblatt. Hier sollten Sie vornehmlich HM bzw. Hartmetall-Sägeblätter verwenden. Diese haben eine höhere Standzeit und bleiben somit länger scharf als zum Beispiel ein günstiges Chrom-Vanadium-Sägeblatt. Beim Kauf sollten Sie unbedingt auf die richtige Größe achten. Hierbei kommt es auf die Innenbohrung und natürlich auf den Durchmesser an.

 

Was kostet eine Wippkreissäge?

Der Preis einer Wippkreissäge richtet sich meist an die Antriebsart. Am günstigsten sind Wippsägen mit 230 Volt Anschluss. Hier bekommen Sie schon gute Modelle für rund 200 Euro. Ab 400 Euro bekommen Sie die 400-Volt-Wippsägen, um die 800 Euro fallen für die Sägemaschinen mit Benzinmotor an. Am teuersten sind die Zapfwellen-Wippsägen, die ab rund 1.200 Euro aufwärts erhältlich sind.

 

Linkqellen:
https://www.netzvergleiche.de/

https://www.bild.de/